Ist Pekaway OpenSource oder ein kommerzieller Anbieter?

Hallo liebes Pekaway Team,

ich habe euer Projekt ganz spannend verfolgt in den letzten Wochen und Monaten und obwohl ich der Sache nie ganz getraut habe, fand ich den Ansatz zunächst gut.

Jetzt lese ich diesen Beitrag hier und es bestätigt meine Vermutung:

Vorab möchte ich sagen, dass es völlig in Ordnung ist, wenn Ihr vorhabt Kasse zu machen, nur aktuell wird das so nicht nach aussen getragen.

Es entsteht aktuell der Eindruck, als handelt es sich hier um ein offenes und freies System. Darauf wird immer wieder hingewiesen, das Wort “OpenSource” fällt sehr häufig.

Nur, wenn nicht ausnahmslos alles OpenSource ist, sondern manche Dinge davon ausgenommen werden, dann hat das einen faden Beigeschmack.

Also wenn das System grundsätzlich zwar in weiten Teilen OpenSource ist, aber die wichtigen, coolen oder interessanten Dinge closed source sind, dann geht das ja klar in eine kommerzielle Richtung und alle die jetzt Ihre Arbeit hier mit einbringen, werden früher oder später “closed Source” Produkte vorgesetzt bekommen, die dann im Shop zu kaufen sind.

Daher meine konkrete Frage: Ist derartiges von Euch geplant? Also ein Verkauf von Komponenten, wo kein Quellcode oder eine Nachbauanleitung vorliegt?

Scheint eher in die von mir bereits vermutete Richtung zu gehen, denn wenn man sich den verlinkten Beitrag zu Ende liest, dann steht da:

Genau, dieses Projekt wird teilweise geschlossene Hardware/Software haben um sich finanziell irgendwann zutragen und dadurch weiterentwickelt werden kann.

Für mich wirkt das so, als soll es nach aussen hin als Hobbyprojekt verkauft werden, also alles offen, jeder kann mitmachen, usw. - in Wahrheit stecken aber scheinbar kommerzielle Gedanken dahinter.

Sorry für diese Unterstellung - ich hoffe Ihr könnt das entschärfen, das wäre auch für die Leute interessant zu wissen, wohin die Reise geht. Danke.

Ohje,
da habe ich ja was los getreten…
Aber ehrlich, im Grunde fehlt nur die Transparenz, was offen ist/bleibt und was nicht. Dass der Display Code und das Display selbst closed ist, ist m.E. kein Problem, solange das Backend an der Stelle offen bleibt und die Schnittstelle (Die globalen Variablen und der Display Flow) offen bleiben ist es aus meiner Sicht kein Problem. Habe mir ein Nextion Display besorgt und mit einem Tag Einarbeitung kann man sich sicher ein eigenes Display programmieren und lernt noch was dabei. Der dafür notwendige Nextion Editor ist jedenfalls frei verfügbar. Wer damit Schwierigkeiten hat, kann sich ja das pekaway Display kaufen, ist für mich OK so. Wenn man sich die NodeRed Flows anschaut sieht man, dass da schon viel Arbeit von wenigen Leuten drin steckt, wir sollten uns daher freuen, dass sie es überhaupt geöffnet haben.

Gruß,
David

2 Likes

Hallo Dave,

ja - das wäre für mich soweit auch kein Problem, aber irgendwie traue ich der Sache gerade nicht. Es klingt ein bisschen danach, als käme hier und da etwas closedsource dazu und dann bringt irgendwann das ganze Projekt nichts mehr wenn neben dem Display noch weitere Dinge geschlossen / kommerziell vertrieben werden.

Für mich sieht das aus, als wollte jemand damit (später?) Geld verdienen und nicht ein freies System weiter zu treiben.

Hey Reventon,

OpenSource bedeutet keinen Falls, dass Projekte kein Geld verdienen können oder sollen. Schau mal die Raspberry Foundation an. Der Kern von dem Projekt ist ClosedSource. Das eigentliche PI ist nicht Bestandteil der offenen Entwicklung und das ist auch gut so. Denn nur so ist es zu einem erfolgreichen Projekt geworden und wir können uns regelmäßig über neue Hardware freuen. Ein solches Projekt hat viele Kosten und brauch selbstverständlich auch Einnahmen um sich tragen zu können. Fast alle größeren offenen Projekte haben immer einen Commercial Service on top :wink: Mehrere hundert Mitarbeiter müssen schließlich auch bezahlt werden.

Der Kern von unserem System wird, wie oft erwähnt, immer OpenSource bleiben. Das heißt jeder kann sich ein PI schnappen und loslegen. Damit können dann schonmal alle Geräte die mit USB angeschlossen werden benutzt werden (Heizungen, Victron, BMS etc). Wer jetzt noch mehr Funktionen (Relays, Temperatur, Shunt etc) haben will, kann sich entweder selber eine Platine bauen oder die Hardware von uns dazu kaufen. Jeder der Zeit und Lust hat kann auch andere Hardware zu unserem OpenSource Code bauen und vertreiben… es wird nie eine Bindung an unsere geben.

Also hier vielleicht einfach den deutschen Neid/Missgunst-Modus wieder aus machen und unsere Vision von einem quelloffenen preisgünstigen smart Camper-System in den Fokus rücken.
Wir haben uns klar für den gesellschaftlichen Mehrwert statt Kapital entschieden.
Ansonsten hätten wir das Projekt schon längst verkauft. Anfragen gab es :wink:
(Uns reicht nämlich EIN Lambo :stuck_out_tongue_winking_eye:)

Wie die aktuelle Versionsnummer 0.7.x sagt, ist die erste richtige Version noch nicht draußen. Diese kommt im März/April und bis dahin sollen dann auch alle Fragen zur Software/Hardware geklärt und gut dokumentiert sein. Deswegen sind wir über jeden Rat und jede Kritik dankbar. Wo sind welche Fragen, wo fehlt Transparenz…

Einen schönen Feiertag euch
Karl

2 Likes

Danke für die Rückmeldung.
Das Problem was ich sehe, wenn die App oder wichtige Hardwarebauteile nicht OpenSource sind, sondern es sich damit um ein kommerzielles System handelt, dann kann eben nicht jeder selbst mitentwickeln. Es bleibt nur noch das Image für den Raspi, entsprechend mit reduziertem Funktionsumfang.

Das ist Euer gutes Recht es so handzuhaben wie Ihr das wollt und natürlich auch Geld damit zu verdienen, so dass evtl. doch ein zweiter Lambo drin ist, nur sollte das besser kommuniziert werden. Ich dachte immer, hier wird ein komplett freies System als Hobbyprojekt sozusagen umgesetzt. In Wahrheit stehen aber kommerzielle Interessen dahinter und das kam einfach nicht rüber oder ist halt erst mit der Zeit so entstanden.

Danke, wünsche ebenso einen schönen Feiertag.

Entschuldigung das ich mich mal hier einmische, aber OpenSource sagt nicht aus das alles umsonst sein muss. Jede Dienstleistung bei anderen Projekten muss man auch bezahlen, wobei die Form ja nicht explizit bestimmt wird.

Ich glaube das es den Entwicklern nicht um einen LAMBO geht, sondern man möchte uns Usern hier im FORUM daran teilhaben lassen, was in deren Köpfen vorgeht um ein Wohnmobil besser aussehen zu lassen.

Mir persönlich ist das egal, ob ich für die Platine die ich benötige den Entwicklern oder dem Händler Geld gebe. Für mich ist es wichtig , das das System zum Erfolg führt.

Es ist ja auch kein Zwang hier dran - sprich Mitzuentwickeln / mit zu Helfen das System noch besserer zu machen / etc. pp - teilzunehmen.

Gruß Peter